Die Entstehung

2000

Gründeten Stefan Buchacher und Jürgen Wolf in Kaltbach (Zillertal) die WB Montagetechnik GmbH.

2012

Wanderte die Firma von Kaltbach in den nicht weit entfernten Gewerbepark Unders. Hier nutzt er heute einen großen Teil der 125 x 25 m großen und etwa 10m hocken empl.Technologischmiede.

Gewerbepark im Uderns

Als tirolweit tätiger Schlosserei- und Stahlbaubetrieb hat sich die WB Montagetechnik GmbH auf die Geschäftsfelder Fassaden-, Metall- und Spezialfahrzeugbau spezialisiert. Ursprünglich im Jahre 2000 von den beiden Geschäftsführern Stefan Buchacher und Jürgen Wolf in Kaltenbach (Zillertal) gegründet, verlegte der mittelständische Betrieb 2012 seine Produktion und Verwaltung in den nicht weit entfernten Gewerbepark Uderns. Hier nutzt er heute einen großen Teil der 125 x 25 m großen und etwa 10 m hohen Empl-Technologieschmiede, an deren Errichtung er mit umfangreichen Stahlbauarbeiten im Dach- und Fassadenbereich beteiligt war. WB Montagetechnik beschäftigt inzwischen gut 20 Mitarbeiter und befasst sich derzeit speziell mit dem Karosseriebau für Wasser- und Diesel-Versorgungsfahrzeuge. Gerade in jüngster Zeit wartet das Unternehmen mit beeindruckenden Spezialprojekten auf, welche die große Bandbreite des Fachbetriebs dokumentieren. Als geradezu perfekte Visitenkarte präsentiert sich dabei die erwähnte Empl-Technologieschmiede, bei der WB Montagetechnik allein im Dachbereich mehr als 70 t Stahl verbaute. Weitere 40 t waren erforderlich, um die Fassadenunterkonstruktion zu realisieren. Ein weiteres, absolut nicht alltägliches Projekt, zu dem die Firma die 12 m hohe und rund 450 m² umfassende Metallhülle aus Cortenstahl beisteuerte, ist die kristallförmige Granatkapelle auf dem 2.087 m hohen Penkenjoch (bei Mayrhofen), die von dem renommierten Schweizer Architekten Mario Botta entworfen wurde. Die nur drei Millimeter starke Hülle besteht aus mehr als tausend Einzelteilen und ist im Abstand von 40 cm der Fassade vorgehängt. Jede dieser Einzelplatten, die insgesamt an 2.500 Punkten an der Unterkonstruktion fixiert sind, wurde am Computer passgenau berechnet. Je nach Witterung wechselt sie ihren Farbenton von schwarz bis rötlichbraun.